07.09.2019, München

Nacht der Autoren 2019

Am 07. September 2019 veranstaltet die Süddeutsche Zeitung bereits zum dreizehnten Mal ihre Nacht der Autoren.

In diesem Jahr sind wieder über 90 Redakteur*innen und Autor*innen der Süddeutschen Zeitung bei 34 Lesungen, Gesprächen, Live-Aktionen und Diskussionsrunden in sechs Locations in der Münchner Innenstadt mit dabei. Die Zuschauer erwartet ein spannendes Programm mit mal nachdenklichen, mal amüsanten Geschichten aus Bayern, Deutschland und der Welt und Einblicken in den Redaktionsalltag.

 

 

Ein PDF des Gesamtprogramms der Nacht der Autoren finden Sie hier.

Künstlerhaus
Lenbachplatz 8

17.00 Uhr
Die Ibiza Affäre
Wie ein heimlich aufgenommenes Video die österreichische Regierung zu Fall brachte.
Mit Leila Al-Serori, Oliver Das Gupta, Peter Münch, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

18.00 Uhr
10 Jahre Aufschwung– und jetzt?
Sind die guten Zeiten vorbei, müssen wir um unsere Jobs fürchten? Und wo lauert die nächste Krise?
Mit Bastian Brinkmann, Cerstin Gammelin, Alexander Hagelüken und Nikolaus Piper

19.00 Uhr
Der Prozess ist vorbei, die Gefahr nicht
Wie die Saat des NSU aufgeht. Terroristen, die den Umsturz planen, Polizisten, die auf den Tag X warten
und ein CDU-Politiker, der auf seiner Terrasse erschossen wird.
Mit Annette Ramelsberger

20.00 Uhr
Herzschrittmacher, Wirbelprothesen, künstliche Hüften: Implantate können Leben verbessern, aber auch ruinieren.
Jedes Jahr werden tausenden Patienten fehlerhafte Geräte eingesetzt, wie die Recherche „Implant Files“ zeigt.
Mit Christina Berndt und Katrin Langhans

21.00 Uhr
Künstliche Intelligenz und menschlicher Geist –
Technik als Herausforderung für Geistes- und Kulturwissenschaften.
Mit Bernd Graff und Andrian Kreye

22.00 Uhr
Die wundersame Verwandlung des Markus Söder
Geschichten aus der Landespolitik.
Mit Roman Deininger und Wolfgang Wittl

 

Bayerische Akademie der Schönen Künste
Max-Joseph-Platz 3

17.30 Uhr
München – unser Dorf soll schräger werden
Susanne Hermanski und Michael Zirnstein im Gespräch mit dem Alte-Utting-Kapitän Daniel Hahn.

18.30 Uhr
Diese Whatsapp-Kolumne – ist die eigentlich echt?
Die jetzt-Redaktion liest aus ihren beliebtesten Rubriken und erzählt, wie sie entstehen.
Mit Berit Dießelkämper, Valérie Müller, Magdalena Pulz, Lara Thiede und Raphael Weiss

19.30 Uhr
Neue Literaturkritik: Zwischen Debatte und Ästhetik.
Mit Marie Schmidt und Felix Stephan

20.30 Uhr
Neulich in … Die besten Geschichten am Rande der Reise
Mit Stefan Fischer, Dominik Prantl und Jochen Temsch

21.30 Uhr
Wie viel Glamour darf’s noch sein?
Mode- und Gesellschaftsberichterstattung in der Süddeutschen Zeitung.
Mit Katharina Riehl und Silke Wichert

 

Residenz, Max-Joseph-Saal
Residenzstraße 1

17.00 Uhr
Streiflichtautoren lesen Streiflichter
Mit Joachim Käppner, Verena Mayer, Paul Munzinger, Tanja Rest und Hermann Unterstöger

18.00 Uhr
Problemzone?
Warum Ostdeutschland anders ist.
Mit Ulrike Nimz und Antonie Rietzschel

19.00 Uhr
Mauscheln im Moloch – Wie viel Populismus verträgt Europa?
Mit Thomas Kirchner, Johan Schloemann und Tobias Zick

20.00 Uhr
Eigentum verpflichtet
Gemeinwohl, Gemeinheit und das Grundgesetz.
Mit Heribert Prantl

21.00 Uhr
Wieso drucken die das?
Leser fragen, die Seite Drei antwortet.
Mit Alexander Gorkow und Karin Steinberger

22.00 Uhr
Weltschmerz und andere Befindlichkeiten
Die Deutschen und die neue globale Ordnung.
Mit Stefan Kornelius

 

Literaturhaus
Salvatorplatz 1

17.30 Uhr
Wenn die Bleibe zum Daheim wird
Lesung und Hintergründe zur Kolumne „Neue Heimat“.
Mit Korbinian Eisenberger und der geflüchteten Journalistin Lillian Ikulumet

18.30 Uhr
Die Leser der SZ helfen
Wie der „Adventskalender“, das Spendenwerk der Süddeutschen Zeitung, arbeitet.
Mit Karin Kampwerth, Monika Maier-Albang, Anita Niedermeier und Karl Ulrich

19.30 Uhr
Crime in der SZ: Wie wir über Verbrechen schreiben – und warum.
Die SZ-Panorama Redakteure Oliver Klasen und Verena Mayer lesen und diskutieren mit Experten.

20.30 Uhr
Sagen Sie jetzt nichts live!
Das Interview ohne Worte, die „Gefühlte Wahrheit“ und „Die drei großen Lügen“: Die unterhaltsamsten Rubriken des SZ-Magazins – aber nicht gedruckt, sondern vor Publikum.
Mit Marc Baumann, Wolfgang Luef und Susanne Schneider

21.30 Uhr
Die Deutsche Bank. Zwischen Razzia und altem Glanz.
Was ist nur los mit Deutschlands ehemaligem Vorzeige-Unternehmen?
Mit Caspar Busse, Meike Schreiber, Hannah Wilhelm und Jan Willmroth

17.30 Uhr – 20.30 Uhr
Extra im Foyer
Die SZ zum Hören – Entdecken Sie unsere Podcasts

Siemens Auditorium
Wittelsbacher Platz 1

17.00 Uhr
Wie Fridays for Future die Politik verändert
Diskutieren Sie mit uns über die Ursprünge und Folgen der neuen Umweltbewegung.
Mit Andrian Kreye, Nadja Schlüter und Dirk von Gehlen

18.00 Uhr
Warum wir nicht so weitermachen können wie bisher.
Was passiert mit meinem Plastikmüll?
Mit Pia Ratzesberger
Du stehst nicht im Stau, du bist der Stau.
Alex Rühle über den Verkehr
in der Stadt.
Moderiert von Laura Terberl

19.00 Uhr
Braucht es die Frauen-Quote und wie politisch korrekt soll es bei der Arbeit zugehen?
Marc Beise moderiert ein Streitgespräch zwischen Plan-W-Teamleiterin Kathrin Werner und Max Hägler.

20.00 Uhr
Guter Streit braucht Übung
Mit dem Streit-Bot hat die SZ ein digitales Programm entwickelt, das hilft, besser zu debattieren.
Mit Jana Anzlinger, Elisabeth Gamperl und Meredith Haaf

21.00 Uhr
Verbrecherjagd in der Zukunft und der Facebook-Komplex:
Jannis Brühl und Simon Hurtz aus dem SZ-Digitalressort erzählen von ihren Recherchen über Predictive-Policing-Software und das größte – und unbeliebteste – soziale Netzwerk
der Welt.

22.00 Uhr
Das große Serien-Battle des SZ-Medienressorts –
sieben Redakteurinnen & Redakteure stellen ihre Lieblingsserien vor, das Publikum
wählt einen Favoriten.
Mit Jakob Biazza, Stefan Fischer, Harald Hordych (Moderation), Quentin Lichtblau,
Mareen Linnartz, Kathrin Müller-Lancé, David Pfeifer, Maresa Sedlmeir

 

St. Markus Kirche
Gebelsbergerstraße 6

17.30 Uhr
Die Lunte brennt
Iran, die Golfnachbarn und die USA – wie lange hält der Frieden?
Mit Moritz Baumstieger, Paul-Anton Krüger und Dunja Ramadan

18.30 Uhr
Ein Jahr nach Watutinki!
Was hat Bundestrainer Löw aus dem WM-Scheitern von 2018 in Russland gelernt?
Mit Claudio Catuogno, Christof Kneer und Benedikt Warmbrunn

19.30 Uhr
Meinungsjournalismus in Zeiten  von Populismus, Fake News und Hasskampagnen
Mit Karin Janker, Stefan Ulrich und Kia Vahland

20.30 Uhr
Grundrechte unter Beschuss
Staatstrojaner, Gesichtserkennung, Online-Durchsuchung: Neue Sicherheitsgesetze à la Seehofer.
Ronen Steinke im Gespräch mit Ulf Buermeyer (Gesellschaft für Freiheitsrechte)

21.30 Uhr
Zwischen himmlisch lecker und höllisch scharf
Seit mehr als vier Jahrzehnten testet die SZ die Restaurants der Stadt – dabei haben
die Probe-Esser so einiges erlebt.
Mit Franz Kotteder und weiteren Kostprobe-Autoren


Die Süddeutsche Zeitung Nacht der Autoren findet jedes Jahr an sechs ausgewählten Veranstaltungsorten in der Münchner Innenstadt statt. Einige Räume wie das Literaturhaus, das Künstlerhaus oder die Säle der Residenz gehören schon seit Jahren zu den beliebten Locations für unsere Lesungen und Gespräche. Neu mit dabei sind in diesem Jahr die Bayerische Akademie der Schönen Künste, die St. Markus Kirche und das Auditorium im Siemens Headquarter.

 

Künstlerhaus
Das im Jahr 1900 erbaute und nach dem Zweiten Weltkrieg wiedererrichtete Künstlerhaus am Lenbachplatz wurde von Franz von Lenbach, Ferdinand von Miller und Gabriel von Seidl erdacht und gegründet. Seit jeher ist es ein Treffpunkt der Künstler mit der Gesellschaft. Der Festsaal, als größter Raum des Hauses, befindet sich im 1. Obergeschoss und ist mit seinen vertäfelten Wänden, Gemälden und Kronleuchtern ein wahres Kleinod.


Fotos: Rainer Spitzenberger, Rainer Viertlböck


Bayerische Akademie der Schönen Künste
Als Vereinigung namhafter Persönlichkeiten aus dem künstlerischen Leben wurde die Akademie im Jahr 1948 gegründet. Seit dem Jahr 1972 hat die Bayerische Akademie der Schönen Künste Ihren Sitz im Königsbau der Residenz. Hier veranstaltet sie Ausstellungen, Lesungen, Podiumsdiskussionen und Konzerte. In diesem Jahr ist die Nacht der Autoren zum ersten Mal zu Gast in den schönen Räumlichkeiten mit Blick auf den Max-Joseph-Platz.

Foto: Peter von Felbert


Max-Joseph-Saal, Residenz
Der Max-Joseph-Saal ist einer der kleineren Räume der Münchner Residenz. Mit seinen aufwändigen Stuckarbeiten und üppigen Kronleuchtern bietet er einen wunderschönen Rahmen für Konzerte und Lesungen in der Münchner Innenstadt. Auch die Redakteur*innen bei der Nacht der Autoren lesen und diskutieren hier schon seit vielen Jahren in malerischer Atmosphäre.

Max-Joseph-Saal und Westfassade der Residenz München, © Bayerische Schlösserverwaltung, www.schloesser.bayern.de


Literaturhaus München
Das Münchner Literaturhaus gehört schon zu den Stamm-Locations bei der Nacht der Autoren der Süddeutschen Zeitung. Das Foyer des großen Veranstaltungssaals im dritten Obergeschoss bietet einen faszinierenden Blick auf die Theatinerkirche. Das angeschlossene Restaurant Oskar Maria versorgt die Besucher darüber hinaus mit kulinarischen Köstlichkeiten.

Fotos: Thomas Dashuber, Peter Schinzler

 

Auditorium Siemens Headquarters
Das von Leo von Klenze entworfene Palais Ludwig Ferdinand am Wittelsbacher Platz ist den meisten Münchnern als Siemenszentrale schon lange ein Begriff. Hinter der imposanten Fassade erstreckt sich seit dem großen Um- und Neubau vor wenigen Jahren ein lichtdurchfluteter und innovativer Gebäudekomplex mit einem speziellen Augenmerk auf Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz. Das große Auditorium öffnet in diesem Jahr erstmals seine Pforten auch für die Nacht der Autoren.


Fotos: Siemens

 

St. Markus Kirche
Mitten im Universitätsviertel gelegen, ist die evangelische Kirche Universitätskirche für alle Hochschulen in München. Neben Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen ist St. Markus auch regelmäßig Spielstätte für Konzerte und Kunstprojekte. Die Nacht der Autoren findet hier in diesem Jahr ebenfalls zum ersten Mal statt.


Fotos: Andreas Weimann, R. Schulz

 

Übersichtsplan

 

Nacht der Autoren 2019

  • 1/1

Ticketpreise

  • SZ-Abonnent*innen 12 €
  • regulär 15 €
  • für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei (eine Einlasskarte ist dennoch erforderlich, erhältlich an allen Vorverkaufsstellen)

Sie erhalten die Tickets an folgenden Verkaufsstellen:

  • SZ Tickets im SZ-ServiceZentrum, Fürstenfelder Str. 7, Tel. 089 / 2183-9228
  • muenchenticket.de
  • an allen München Ticket Vorverkaufsstellen
  • an den Abendkassen (solange der Vorrat reicht)

Das Ticket gilt als Eintrittskarte für alle sechs Veranstaltungsorte. Der Zugang zu einer bestimmten Einzelveranstaltung kann aus Kapazitätsgründen der einzelnen Veranstaltungsräume leider nicht garantiert werden. Wir sind bemüht, die Lesungen so zu halten, dass Sie in den Genuss mehrerer Darbietungen kommen können. Bitte besuchen Sie eine Lesung nur zu Beginn und verlassen Sie diese möglichst erst, wenn sie beendet ist.
Jede Veranstaltung dauert ca. 45 Minuten.

Ansprechpartner

Barbara Bernard Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 / 2183 9234 E-Mail schreiben
Verena Busch Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 2183 8312 E-Mail schreiben