15.09.2018, München

Nacht der Autoren 2018

Am 15. September veranstaltet die Süddeutsche Zeitung  bereits ihre zwölfte Nacht der Autoren, bei der über 80 Redakteure und Autoren ihren Lesern bei 33 Lesungen, Gesprächen, live-Podcast und Diskussionsrunden gegenübersitzen.

Mit dabei in diesem Jahr sind auch einige prominente Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik wie der Regisseur Klaus Lemke, der Direktor des Münchner Tierparks Rasem Baban und Rainer Brüderle.

Wir freuen uns auf Sie!

 

(Das Gesamtprogramm der diesjährigen Nacht der Autoren können Sie hier herunterladen.)

 

Künstlerhaus, Festsaal, Lenbachplatz 8

17.00 Uhr
Drehmo(nu)mente – wo in München „ois Chicago“ ist und Bayern das herrlichste Frankreich. Mit dem Regisseur Klaus Lemke sprechen Bernhard Blöchl, Susanne Hermanski und Barbara Hordych.

18.00 Uhr
Recherchieren mit 57.000 Quellen:
Wie die SZ eine große Umfrage zum Thema Wohnen und Mieten ausgewertet hat. Mit Sabrina Ebitsch, Christian Endt und Thomas Öchsner

19.00 Uhr
Blitzlicht, Blaulicht und die feinen Zwischentöne:
Das Beste aus dem Panorama. Mit Friederike Zoe Grasshoff, Violetta Simon und Martin Zips

20.00 Uhr
Streng vertraulich:
Wie der Nachlass des BND-Chefs Reinhard Gehlen zu einem der aufwändigsten SZ-Exklusivprojekte der vergangenen Jahre wurde. Mit  Joachim Käppner, Uwe Ritzer und Willi Winkler

21.00 Uhr
Lady Boss:
So krempeln Frauen die Wirtschaftswelt um. Plan W spricht u.a. mit Magdalena Rogl, Head of Digital Channels bei Microsoft und Paula Schwarz, Gründerin des World Datanomic Forums.

22.00 Uhr
Zeitenwende.
Das Altern als Glücksfall für die Gesellschaft?! Mit Heribert Prantl

 

Literaturhaus, Salvatorplatz 1

17.30 Uhr  
5 Sätze, die in fast jeder Diskussion über das Internet auftauchen – und immer falsch sind.
Mit Mirjam Hauck und Simon Hurtz

18.30 Uhr
Was heißt hier Heimat?
Über deutsch-türkisches Leben, eine Rückkehr ins Pegida-Land, die ugandische Sicht auf Oberbayern und das Internet als Heimat. Mit Deniz Aykanat, Antonie Rietzschel, Lilllian Ikulumet und Dirk von Gehlen

19.30 Uhr   
Treten Sie näher –
Lieblingsgeschichten und Live-Aktionen: das Beste aus dem SZ-Magazin. Mit Marc Baumann, Tobias Haberl und  Susanne Schneider.

20.30 Uhr   
Zoo-Direktor trifft Zoo-Reporter:
Die Bedeutung eines Tierparks für die Stadt, Herausforderungen im Jahr 2018 und warum Hellabrunn so oft in der SZ auftaucht. Mit Rasem Baban und Philipp Crone.

21.30 Uhr
Jungs fragen Mädchen fragen Jungs.
Die jetzt-Redaktion liest aus ihrer Erfolgskolumne – und zeichnet live eine Folge des neuen Jungs-Mädchen-Podcasts auf. Mit Teresa Fries, Christian Helten, Lara Thiede und Patrick Wehner

 

Sophiensaal, Sophienstraße 6

17.00 Uhr
Wenn’s stinkt und kracht: Die Deutschen und der Diesel.
Thomas Fromm, Max Hägler, Klaus Ott und Hannah Wilhelm erzählen haarsträubende Geschichten aus der Autowelt.

18.00 Uhr
Ware Wahrheit:
Wie dubiose Geschäftemacher die Wissenschaft unterwandern – und warum viele Forscher und Unternehmer mitspielen. Mit Till Krause und Katrin Langhans.

19.00 Uhr           
Von der Finanzkrise bis zum Handelskrieg –
spinnen die denn? Marc Beise, Cerstin Gammelin, Alexander Hagelüken, Meike Schreiber und Jan Willmroth über eine Wirtschaft aus den Fugen.

20.00 Uhr       
Ist die Wiesn noch ein Volks-Fest?
Über Sicherheitskontrollen, teure Preise, volle Zelte und die Frage, ob sich das Oktoberfest selbst abschafft. Ein Gespräch mit Franz Kotteder und Kassian Stroh.

21.00 Uhr
Der TSV 1860 zwischen Größenwahn und Heimweh –
wie man über den kompliziertesten Fußballklub der Welt berichtet. Mit Sebastian Beck, Markus Schäflein und Philipp Schneider

22.00 Uhr     
Sinn und Verstand:
Was hat eigentlich Donald Trump mit der Welt vor? Und kann ihn etwas stoppen? Mit Stefan Kornelius

 

Allerheiligen-Hofkirche, Residenz, Alfons-Goppel-Straße/Marstallplatz

17.30 Uhr  
So war’s im Circus Maximus – Erfahrungen in der Politik und mit Medien. Mit Rainer Brüderle und Detlef Esslinger

18.30 Uhr
Streiflichtautoren lesen Streiflichter.
Mit Wolfgang Görl, Harald Hordych, Joachim Käppner, Hilmar Klute und Hermann Unterstöger

19.30 Uhr     
Arbeiten unter den Autoritären: Moritz Baumstieger (arabische Welt), Lea Deuber (China) und Luisa Seeling (Türkei) über Journalismus und Staatskontrolle.

20.30 Uhr
Von Autobomben und Auftragskillern.
Die neue Realität investigativer Journalisten in Europa. Gespräch mit Wolfgang Krach, Hannes Munzinger und Bastian Obermayer.

21.30 Uhr   
Die CSU am Abgrund?
SZ-Reporter erzählen über Söder, Seehofer und den Landtagswahlkampf. Mit Roman Deininger, Lisa Schnell und Wolfgang Wittl

 

Bayerischer Hof, Palaishalle, Promenadenplatz 2-6

17.00 Uhr
Neulich in …
die besten Geschichten am Rande der Reise. Mit Hans Gasser, Stefan Fischer, Monika Maier-Albang und Jochen Temsch

18.00 Uhr
Babylon Berlin, 4 Blocks, Dark:
Ein Werkstattgespräch zum neuen deutschen Serienwunder. Die Medienredaktion im Gespräch mit Stefan Arndt und Michael Polle von der Berliner Produktionsfirma X Filme Creative Pool.

19.00 Uhr      
Frauen, Männer und alles dazwischen.
Das Beste aus Stil und Gesellschaft mit Johanna Adorján, Ann-Kathrin Eckardt und Jan Stremmel.

20.00 Uhr
Hate Poetry –
Die bösesten und lustigsten Briefe an die SZ-Redaktion. Roman Deininger, Max Hägler und Christiane Lutz über den Dialog mit den Lesern

21.00 Uhr     
Regierungshack bis Darknet –
Recherchen in der Hacker-Szene.
Mit Hakan Tanriverdi

22.00 Uhr      
Ist meine Gesundheit meine Privatsache?
Oder sollte der Staat stärker eingreifen? Mit Berit Uhlmann

 

Max-Joseph-Saal, Residenz, Residenzstraße 1

17.30 Uhr    
Die Seite Drei im Gespräch:
„Wieso drucken Sie das?“ Alexander Gorkow und Karin Steinberger beantworten Fragen der Leserinnen und Leser zur großen Reportageseite der SZ.

18.30 Uhr       
Wie schreibt man lange Geschichten, ohne zu langweilen?
Wie konstruiert und recherchiert man Texte und findet die richtigen Protagonisten? Gianna Niewel, Dunja Ramadan und Pia Ratzesberger im Gespräch mit David Pfeifer.

19.30 Uhr   
Wohnen in Bayern ist irre teuer.
Warum verkaufte die CSU-Regierung trotzdem die Wohngesellschaft GBW? Live-Podcast „Das Thema“ mit dem Investigativ-Team der SZ

20.30 Uhr          
Mitten in Bayern –
Geschichten von draußen. Mit Claudia Henzler und Johann Osel

21.30 Uhr     
Sind unsere Kinder noch normal?
Von ADHS bis Dyskalkulie: Eine Diskussion mit Kinderpsychiater Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne, Dr. Christina Berndt, Nina von Hardenberg und Barbara Vorsamer.


Die Süddeutsche Zeitung Nacht der Autoren findet jedes Jahr an sechs ausgewählten Veranstaltungsorten in der Münchner Innenstadt statt. Einige Räume wie das Literaturhaus, das Künstlerhaus oder die Säle der Residenz gehören schon seit Jahren zu den beliebten Locations für unsere Lesungen und Gespräche. Neu mit dabei sind in diesem Jahr die historischen Räume des Sohiensaals und die Palaishalle des Bayerischen Hofs mit ihrem ganz speziellen Bibliothekscharm.

 

Künstlerhaus

Das im Jahr 1900 erbaute und nach dem Zweiten Weltkrieg wiedererrichtete Künstlerhaus am Lenbachplatz wurde von Franz von Lenbach, Ferdinand von Miller und Gabriel von Seidl erdacht und gegründet. Seit jeher ist es ein Treffpunkt der Künstler mit der Gesellschaft. Der Festsaal, als größter Raum des Hauses, befindet sich im 1. Obergeschoss und ist mit seinen  vertäfelten Wänden, Gemälden und Kronleuchtern ein wahres Kleinod.

Anfahrt Künstlerhaus

Literaturhaus

Auch das Münchner Literaturhaus war schon des Öfteren Gastgeber bei der Nacht der Autoren der Süddeutschen Zeitung. Das Foyer des großen Veranstaltungssaals im dritten Obergeschoss bietet einen faszinierenden Blick auf die Theatinerkirche. Das angeschlossene Restaurant Oskar Maria versorgt die Besucher darüber hinaus mit kulinarischen Köstlichkeiten.

(Foto: Schinzler)

Anfahrt Literaturhaus

Sophiensaal

Der Gebäudekomplex in der Sophienstraße, der den heutigen Sophiensaal beherbergt, wurde 1943 errichtet und diente ursprünglich als Dienstsitz des “Oberfinanzpräsidenten München”. Heute ist dort die Dienststelle des München des Bayerischen Landesamts für Steuern untergebracht. Da das Gebäude während des Zweiten Weltkriegs nahezu unbeschädigt blieb, war der Sophiensaal in der unmittelbaren Nachkriegszeit einer der wenigen weitgehend intakt gebliebenen Konzertsäle der Stadt.

Anfahrt Sophiensaal

Allerheiligen-Hofkirche

König Ludwig I. ließ die Allerheiligen-Hofkirche nach Plänen des Architekten Leo von Klenze zwischen 1826 und 1837 errichten. Erster Anlass war ein Aufenthalt Ludwigs, damals noch Kronprinz, in Palermo im Jahr 1832, wo ihn die normannisch-byzantinische Palastkapelle aus dem 12. Jahrhundert tief beeindruckte. 2003 konnte das durch den Krieg zerstörte Gebäude der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden und dient nun als Konzert- und Veranstaltungssaal.

Anfahrt Residenz

Palaishalle Bayerischer Hof

Die Palaishalle des Bayerischen Hofs befindet sich im Erdgeschoss des historischen Palais Montgelas. Bei der Neugestaltung durch den belgischen Interior Designer Axel Vervoordt wurde der historische und architektonische Charakter der Räumlichkeiten bewusst bewahrt und mit modernen Elementen kombiniert. Die ringsum angebrachten Regalen, bestückt mit Büchern und ausgesuchten Dekorationselementen, verleihen dem Saal seinen Bibliothekscharakter. Über das Glasdach gelangt Frischluft sowie Tageslicht in den Raum.

Die Palaishalle verfügt über einen eigenen Zugang (wenn Sie auf den Haupteingang des Hotel blicken, befindet sich der Eingang zur Palaishalle einige Meter rechts von hier).

(Foto: Benjamin Monn)

Anfahrt Bayerischer Hof

Max-Joseph-Saal

Der Max-Joseph-Saal ist einer der kleineren Räume der Residenz. Mit seinen aufwändigen Stuckarbeiten und üppigen Kronleuchtern bietet er einen wunderschönen Rahmen für Konzerte und Lesungen in der Münchner Innenstadt.

Anfahrt Max-Joseph-Saal

  • 1/1

Die Karten für die gesamte Nacht der Autoren erhalten Sie als SZ-Abonnent exklusiv für 12 € bzw. regulär für 15 € an den folgenden Vorverkaufsstellen:

  • sz-tickets.de
  • muenchenticket.de
  • an allen München Ticket Vorverkaufsstellen
  • im SZ-ServiceZentrum, Fürstenfelder Str. 7, Tel. 089/2183-9228
  • an den Abendkassen (solange der Vorrat reicht)

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

Das Ticket gilt als Eintrittskarte für alle sechs Veranstaltungsorte. Der Zugang zu einer bestimmten Einzelveranstaltung kann aus Kapazitätsgründen der einzelnen Veranstaltungsräume jedoch leider nicht gerantiert werden. Wir sind bemüht, die Lesungen und Gespräche so zu halten, dass Sie in den Genuss mehrerer Darbietungen kommen können.

Bitte besuchen Sie eine Lesung nur zu Beginn und verlassen Sie diese möglichst erst, wenn sie beendet ist. Jede Veranstaltung dauert ca. 45 Minuten.

 

Ansprechpartner

Ann-Marie Bothe
Ann-Marie Bothe Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 2183 8978 E-Mail schreiben
Verena Busch Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 2183 8312 E-Mail schreiben