12.09.2019, KörberForum

Einmischen! Wie gerecht ist die Wirtschaft?

Der Gedanke eines bedingungslosen Grundeinkommens bewegt die Menschen immer wieder, besonders in Zeiten fortschreitender Digitalisierung und der daraus resultierenden Sorge um Arbeitsplätze.

Die Fragen, die dieses Konzept aufwirft (welche Leistungen soll das Grundeinkommen erbringen, wie gerecht ist Arbeit verteilt usw.), werden in der Gesellschaft kontrovers diskutiert.

Auch bei der gemeinsamen Veranstaltung der Körber Stiftung und Süddeutsche Zeitung wird das bedingungslose Grundeinkommen aus zwei verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Der Ökonom Thomas Straubhaar befürwortet diese anderen Form der Verteilung, der Investor Benedikt Herles kritisiert das naiv positive Menschenbild, dass dem Konzept zugrunde liege. Einig sind sich die die beiden in ihrer Ansicht, dass die technologische Revolution vor allem auch viele Probleme lösen kann. Jedoch ist hierzu mutiges politsches Handeln gefragt.

Die Diskussion wird moderiert von Cerstin Gammelin aus der Parlamentsredaktion der Süddeutschen Zeitung.

Weitere Details finden Sie hier.

 

 

 

Einmischen! Wie gerecht ist die Wirtschaft?

  • 1/1

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang unter 040 80 81 92 – 0.

 

Ansprechpartner

Barbara Herles Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 / 2183 8317 E-Mail schreiben