18.10. – 20.10.2019, Frankfurt am Main

Die SZ auf der Frankfurter Buchmesse

Wir jedes Jahr begrüßen SZ-Journalisten bei der Frankfurter Buchmesse vom 16.-20.10.2019 Autoren am Stand der Süddeutschen Zeitung in Halle 3.0 C103. Verfolgen Sie die Gespräche von Mittwoch bis Samstag zwischen 10:30 und 17:00 Uhr. Die Fachmesse ist am 19. und 20. Oktober für Privatbesucher geöffnet.

Zudem gibt es am Freitagbend in Zusammenarbeit mit der Buchmesse, im Rahmen des Bookfestes, einen SZ Kultursalon. Die Veranstaltung ist in Messenähe und kostenlos, Sie benötigen für den Einlass eine Anmeldebestätigung.

Weitere Informationen zum SZ Kultursalon in Frankfurt finden Sie unter dem Reiter: SZ Kultursalon

 

Mittwoch, 16.10.2019

12.00 Uhr
Gourmettalk mit Ralf Frenzel

14.00 Uhr
Christoph Amend, Wie geht es dir, Deutschland?
Im Gespräch mit Kia Vahland, SZ

15.00 Uhr
Deniz Yücel, Agentterrorist
Im Gespräch mit Kia Vahland, SZ

15.30 Uhr
Ulrich Wickert, Identifiziert euch! Warum wir ein neues Heimatgefühl brauchen
Im Gespräch mit Franziska Augstein, SZ

16.00 Uhr
Denis Scheck, Schecks Kanon
Im Gespräch mit Jens Bisky, SZ

16.30 Uhr
Dana von Suffrin, Otto
Im Gespräch mit Felix Stephan, SZ

17.00 Uhr
Patrick Bauer, Der Traum ist aus. Aber wir werden alles geben, dass er Wirklichkeit wird
Im Gespräch mit Robert Probst, SZ

Ilko-Sascha Kowalczuk, Die Übernahme
Im Gespräch mit Jens Bisky, SZ


Donnerstag, 17. Oktober 2019

11.00 Uhr
Volker Weidermann, Das Duell
Im Gespräch mit Karin Janker, SZ

11.30 Uhr
Sascha Lobo, Realitätsschock
Im Gespräch mit Bernd Graff, SZ

12.00 Uhr
Philipp Ther, Das andere Ende der Geschichte: Über die große Transformation
Im Gespräch mit Kia Vahland, SZ

12.30 Uhr
Ulrich Ladurner, Der Fall Italien
Im Gespräch mit Jens-Christian Rabe, SZ

13.30 Uhr
Rüdiger Safranski, Hölderlin – Komm! Ins Offene, Freund!
Im Gespräch mit Johan Schloemann, SZ

14.00 Uhr
Norman Ohler, Harro & Libertas
Im Gespräch mit Johan Schloemann, SZ

14.30 Uhr
Ursula März, Tante Martl
Im Gespräch mit Felix Stephan, SZ

15.00 Uhr
Herfried und Marina Münkler, Abschied vom Abstieg
Im Gespräch mit Jens-Christian Rabe, SZ

16.00 Uhr
Martin Winter, China 2049
Im Gespräch mit Franziska Augstein, SZ

16.30 Uhr
Amelie Fried, Ich bin hier bloß die Mutter
Im Gespräch mit Roswitha Budeus-Budde, SZ

17.00 Uhr
Ildikó von Kürthy, Es wird Zeit
Im Gespräch mit Detlef Esslinger, SZ


Freitag, 18. Oktober 2019

10.00 Uhr
Cornelius Pollmer und Detlef Esslinger (beide SZ) über die Mark Brandenburg. Heute ist irgendwie ein komischer Tag.
Meine Wanderungen durch die Mark Brandenburg

11.00 Uhr
Richard David Precht, Sei du selbst
Im Gespräch mit Bernd Graff, SZ

11.30 Uhr
Michael Billig, Schwarz. Rot. Müll
Im Gespräch mit Bernd Graff, SZ

12.00 Uhr
Raoul Schrott, Eine Geschichte des Windes oder von dem deutschen Kanonier der erstmals die Welt umrundete und dann ein zweites und ein drittes Mal
Im Gespräch mit Christian Mayer, SZ

12.30 Uhr
Außer man tut es / Politische Portraits der Zeitgeschichte, vorgestellt von Heribert Prantl im Gespräch mit Rita Süssmuth
Moderation: Franziska Augstein, SZ

13.30 Uhr
Lukas Bärfuss, Malinois
Im Gespräch mit Marie Schmidt, SZ

14.00 Uhr
György Dalos, Für, gegen und ohne Kommunismus
Im Gespräch mit Jens Bisky, SZ

14.30 Uhr
Mareike Nieberding, Verwende deine Jugend
Im Gespräch mit Felix Stephan, SZ

15.00 Uhr
Juan Moreno, Tausend Zeilen Lüge
Im Gespräch mit Detlef Esslinger, SZ

15.30 Uhr
Rafik Schami, Die geheime Mission des Kardinals
Im Gespräch mit Roswitha Budeus-Budde, SZ

16.00 Uhr
Hans-Joachim Noack, Die Weizsäckers
Im Gespräch mit Jens Bisky, SZ

16.30 Uhr
Stewart O’Nan, Henry persönlich
Im Gespräch mit Marie Schmidt, SZ

17.00 Uhr
Axel Hacke, Wozu wir da sind. Walter Wemuts Handreichungen
für ein gelungenes Leben
Im Gespräch mit Detlef Esslinger, SZ


Samstag, 19. Oktober 2019

10.00 Uhr
Katja Brandis, Seawalkers: Gefährliche Gestalten
Im Gespräch mit Roswitha Budeus-Budde, SZ

10.30 Uhr
Thomas Schuler, Auf Napoleons Spuren
Im Gespräch mit Susanne Hermanski, SZ

11.00 Uhr
Thorsten Schröder, Mit jeder Faser. Mein Weg zum härtesten Triathlon der Welt
Im Gespräch mit Martin Schneider, SZ

12.00 Uhr
Rolf und Adele Seelmann-Eggebert, In Hütten und Palästen
Im Gespräch mit Susanne Hermanski, SZ

13.00 Uhr
Jan Weiler, Kühn hat Hunger
Im Gespräch mit Susanne Hermanski, SZ

13.30 Uhr
Paul Maar, Der kleine Troll Tojok
Im Gespräch mit Roswitha Budeus-Budde, SZ

14.00 Uhr
Uwe Timm und Axel Scheffler zum 30. Geburtstag von Rennschwein
Rudi Rüssel
Im Gespräch mit Roswitha Budeus-Budde, SZ

15.00 Uhr
Reinhold Messner, Rettet die Berge / Benevento und Der Eispapst. Die Akte Weizenbach
Im Gespräch mit Martin Schneider, SZ

Sonntag, 20. Oktober 2019

12.00 Uhr
Christian Roos, Autor der Reihe Glücklich in / Glücklich reisen – sieben Dinge, die wir durchs Reisen gelernt haben

Die SZ auf der Frankfurter Buchmesse 2019

  • 1/1

Anfahrt zur Frankfurter Buchmesse

Öffentliche Verkehrsmittel:

Sie können vom Frankfurter Hauptbahnhof mit der S-Bahn, U-Bahn und der Tram zum Messegelände gelangen. Vom Frankfurter Hauptbahnhof fahren vier S-Bahnen bis zur Haltestelle “Messe” (Eingang Torhaus):

Sie können vom Frankfurter Hauptbahnhof mit der S-Bahn, U-Bahn und der Tram zum Messegelände gelangen. Vom Frankfurter Hauptbahnhof fahren vier S-Bahnen bis zur Haltestelle “Messe” (Eingang Torhaus):

  • S3 Richtung Bad Soden
  • S4 Richtung Kronberg
  • S5 Richtung Friedrichsdorf
  • S6 Richtung Friedberg

Mit der U4 ab Hauptbahnhof (Richtung Bockenheimer Warte) erreichen Sie das Eingangsterminal City in weniger als 5 Minuten (Haltestelle “Festhalle/Messe”).

Außerdem können Sie am Hauptbahnhof die Straßenbahn-Linie 16 (Richtung Ginnheim) oder 17 (Richtung “Rebstockbad” zum Messegelände nehmen (Haltestelle “Festhalle/Messe”).

 

Zu Fuß:

Von der Nord-Seite des Hauptbahnhofs laufen Sie etwa 10 Minuten zum Eingang City des Messegeländes.

Von der Nord-Seite des Hauptbahnhofs laufen Sie etwa 10 Minuten zum Eingang City des Messegeländes.

Über die Düsseldorfer Straße erreichen Sie die Friedrich-Ebert-Anlage, die Sie einfach in Richtung des Messeturms entlang gehen.

 

Mit dem Auto:

Parkplatz Rebstockgelände

Besuchern der Frankfurter Buchmesse, die mit dem Auto anreisen, steht auf dem Rebstockgelände ein Parkplatz zur Verfügung.

Besuchern der Frankfurter Buchmesse, die mit dem Auto anreisen, steht auf dem Rebstockgelände ein Parkplatz zur Verfügung.

Das Messe Parkhaus Rebstock, Am Römerhof, hat eine unmittelbare Zufahrt von der Autobahnabfahrt Frankfurt West (Zufahrt ohne Umweltplakette möglich) und kostenlose Pendelbusverbindung zum Eingang Galleria (Halle 9) und Eingang Halle 3 Ost.

Anfahrt (nur mit grüner Umweltplakette) von der Innenstadt über die Theodor-Heuss-Allee zum Katharinen-Kreisel (ehemals Opel-Rondell).

Die Parkhauskasse ist täglich bis ca. 20.00 Uhr besetzt, die Kassenautomaten sind rund um die Uhr zugänglich.

Ansprechpartner

Ann-Marie Bothe
Ann-Marie Bothe Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 2183 8978 E-Mail schreiben
Barbara Herles Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 / 2183 8317 E-Mail schreiben