16.11.2018, Alter Speicher Ebersberg

Benefizkonzert des Grafinger Jugendorchesters in Ebersberg

Das Grafinger Jugendorchester hat sich auf einer Reise nach Südafrika inspirieren lassen –   menschlich wie musikalisch. Das Ergebnis stellen sie beim großen Benefizkonzert Mia san Mix zugunsten des “Adventskalenders für gute Werke der Süddeutschen Zeitung e.V.” vor.

Genießen Sie einen Abend, an dem man all seine Sorgen, Ängste und Umstände hinter sich lassen kann. Egal unter wie vielen Schichten das Gemüt schlummert, Musik kennt den direkten Weg, wie großspurig, hip, „normal“ oder armselig das Leben auch sein mag.

Und es ist die Devise des Grafinger Jugendorchesters: Von jeher haben sich dort Nationalitäten, Generationen und Genres verbündet. Jetzt hat sich dieser bunte Haufen auf Mission begeben – und bereiste mit seinem hierzulande so beliebten Zuhör-, Mitfühl- und Mitmachprogramm Südafrika. Von den ärmsten Township-Bewohnern bis zum hippen Besuchern im reichen Einkaufscenter konnten sie alle mitreißen.

Gemeinsame Sache machten sie mit dem Johannesburg Youth Orchestr und kamen mit einem Rucksack voller neuer Ideen und Freundschaften beseelt wieder heim.

Hier helfen sie nun im Konzert anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des „Adventskalenders für gute Werke der Süddeutschen Zeitung e.V.“ mit, den Geist des Miteinander zu multiplizieren und gleichzeitig hilfsbedürftigen Menschen in München und den umliegenden Landkreisen zu helfen.

Die Musiker berichten von der Reise und umwerfenden Begegnungen, zeigen ihre Musik ergänzt um afrikanische Nummern – und bringen auch ein paar neue afrikanische Freunde aus dem dortigen Jugendorchester mit.
Musik funktioniert – in Ebersberg genauso wie in Soweto – und plötzlich hat man eine Ahnung davon, wie schön und wie tief berührend das Leben und das bunte Miteinander in welchem Zusammenhang auch immer sein kann.

Tickets für 15-20 € sind erhältlich in der Bücherstube Slawik in Grafing (Jahnstrasse 5a, 85567 Grafing) und auf der Website des Grafinger Jugendorchesters.

Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr

Adventskalender für gute Werke der Süddeutsche Zeitung e.V.

1948 begann die Hilfsaktion, als SZ-Redakteure dazu aufriefen, Geld und Winterkleidung für ausgebombte Münchner zu spenden – der Start einer großen Erfolgsgeschichte der Nächstenhilfe. In diesem Jahr feiert der Adventskalender sein 70-Jähriges Bestehen.

Bis heute spendeten die Leser der Süddeutschen Zeitung dem Hilfswerk insgesamt mehr als 300 Millionen Euro für Menschen in Not, allein im Jahr 2015 engagierten sich fast 20 000 Menschen in irgendeiner Form für den Adventskalender.

Das Geld kommt unmittelbar bei den Bedürftigen an. Denn bis heute gilt der Grundsatz: Alle Verwaltungskosten trägt der Süddeutsche Verlag, alle Redakteure engagieren sich ehrenamtlich für das Hilfswerk. Dabei arbeitet der Adventskalender in enger Abstimmung mit Sozialbehörden, Wohlfahrtsverbänden, privaten Hilfsprojekten und Vereinen in München und der Region zusammen. Gemeinsam suchen sie die wirklich Bedürftigen: Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, Obdachlose oder verhaltensauffällige Kinder, Alleinerziehende oder die Eltern kranker Kinder, Senioren am Rande des Existenzminiums oder traumatisierte Flüchtlinge.

Diese enge Abstimmung gilt auch für Projekte, die der SZ-Adventskalender mit anderen Partnern ins Leben rief, z. B. die Aktion »Musik für alle Kinder«: Gemeinsam mit Maestro Mariss Jansons und dem BR-Symphonieorchester werden dabei Kinder aus armen Familien unterstützt, die sich sonst keinen Musikunterricht leisten könnten.

Sicher online spenden können Sie hier:

Bareinzahlungen für den SZ-Adventskalender sind im Münchner SZ-Servicezentrum möglich:

Fürstenfelder Str. 7, 80331 München

Öffnungszeiten Montag-Donnerstag 9.30 – 18.00 Uhr, Freitag und Samstag 9.30 – 16.00 Uhr

Spenden können Sie auf folgendes Konto einzahlen:

Stadtsparkasse München Kto.-Nr. 600 700, BLZ 701 500 00

advent4c_verlauf

Benefizkonzert des Grafinger Jugendorchesters in Ebersberg

  • 1/1

Parkmöglichkeiten:

Es ist nicht schwierig, in Ebersberg einen Parkplatz zu finden. Eine gute Möglichkeit bietet sich am Marienplatz. Von dort ist es über die Altstadtpassage (links an der Kreissparkasse und am E-EinZ vorbei) nur 1 Minute Fußweg zum alten speicher.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

S 4 bis zur Endstation Ebersberg. Ca. 2 Minuten zu Fuß. Gegenüber dem Bahnhof beginnt die Altstadtpassage, der alte speicher ist dort das erste Gebäude rechter Hand. Der Bühneneingang für Künstler befindet sich an der Rampe, Gäste betreten den alten speicher über das Foyer im Gebäudedurchgang zwischen Altstadtpassage und Klosterbauhof. Fahrzeit mit der S-Bahn vom Marienplatz: circa 45 Minuten.

Ansprechpartner

Nicole Sragner Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 / 2183 8486 E-Mail schreiben