07.12.2017, bosco, Gauting

Benefizkonzert "Hundling" in Gauting

Gestern oder im 3. Stock – Benefizkonzert

Die Süddeutsche Zeitung präsentiert in diesem Jahr bei ihrer Benefizveranstaltung zugunsten des Adventskalenders für gute Werke die Band Hundling – Bavarikanischer Rhythm’n Blues, Folk und Reggae aus München. Das Hilfswerk wurde im Jahr 1949 gegründet und unterstützt mit den Spenden der Leser, in Not geratene Menschen in München und den umliegenden Landkreisen. Die gesamten Eintrittserlöse fließen dem Adventskalender zu.

Hundling sagt man in Bayern wohlwollend zu einem der sich zu helfen weiß, einem Schlingel oder einem raffinierten Schlitzohr. Und raffiniert ist die Musik von Hundling: sie singen auf bairisch, musikalisch orientieren sie sich aber ganz und gar an der amerikanischen Musiktradition. Mal Rock, mal Rhythm’n Blues oder Folk und Country. Ein Brückenschlag, der ins Herz und in die Beine geht. In ihren Songs findet man Geschichten aus der Vorstadt, Beobachtungen des Alltags oder kleine Philosophierereien. Das alles nie ohne ein lässig-ironisches Augenzwinkern und einen Sound, der die große weite Welt nach Bayern holt.

Der Münchner Phil Höcketstaller ist ein Bazi, ein musikalischer Strawanzer, ein bairischer Bluesman auf „da Roas“. An jedem Straßeneck, an jedem Strauch, an jedem Baum findet er etwas Interessantes zu entdecken. Mal Rock’n Roll mal Folk, mal funky, mal off-beat-lastig streunt der Gitarrist, Sänger und Songwriter durch sehr unterschiedliche Landschaften der amerikanischen Musiktradition. Mit seinen bairischen Texten durchstreift er dabei ein Revier, das von München-Untergiesing bis Chicago reicht, das Große im Kleinen suchend, vom Alltäglichen ausgehend ins Philosophische driftend.

Unterstützt wird Phil Höcketstaller von einer hochkarätigen Band: Steffi Saxenmeier, Drums;

Sebastian Osthold, Keys; Klaus Reichardt, Pedal Steel Guitar; Christian Klos, Bass.

Allesamt virtuos an ihren Instrumenten, vertraut mit leisen wie lauten Stimmungen, von der Ballade bis zu wildem Rock’n Roll, verwandeln sie den Konzertsaal mir nix dir nix in einen brodelnden Hexenkessel.

Adventskalender für gute Werke der Süddeutsche Zeitung e.V.

1948 begann die Hilfsaktion, als SZ-Redakteure dazu aufriefen, Geld und Winterkleidung für ausgebombte Münchner zu spenden – der Start einer großen Erfolgsgeschichte der Nächstenhilfe.

Bis heute spendeten die Leser der Süddeutschen Zeitung dem Hilfswerk insgesamt mehr als 300 Millionen Euro für Menschen in Not, allein im Jahr 2015 engagierten sich fast 20 000 Menschen in irgendeiner Form für den Adventskalender.

Das Geld kommt unmittelbar bei den Bedürftigen an. Denn bis heute gilt der Grundsatz: Alle Verwaltungskosten trägt der Süddeutsche Verlag, alle Redakteure engagieren sich ehrenamtlich für das Hilfswerk. Dabei arbeitet der Adventskalender in enger Abstimmung mit Sozialbehörden, Wohlfahrtsverbänden, privaten Hilfsprojekten und Vereinen in München und der Region zusammen. Gemeinsam suchen sie die wirklich Bedürftigen: Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, Obdachlose oder verhaltensauffällige Kinder, Alleinerziehende oder die Eltern kranker Kinder, Senioren am Rande des Existenzminiums oder traumatisierte Flüchtlinge.

Sicher online spenden können Sie hier:

Bareinzahlungen für den SZ-Adventskalender sind im Münchner SZ-Servicezentrum möglich:

Fürstenfelder Str. 7, 80331 München

Öffnungszeiten Montag-Donnerstag 9.30 – 18.00 Uhr, Freitag und Samstag 9.30 – 16.00 Uhr

Spenden können Sie auf folgendes Konto einzahlen:

Stadtsparkasse München Kto.-Nr. 600 700, BLZ 701 500 00

advent4c_verlauf

Benefizkonzert von “Hundling” in Gauting zugunsten des SZ-Adventskalenders

  • 1/1

Öffentliche Verkehrsmittel
Das bosco befindet sich 5 Gehminuten vom S-Bahnhof Gauting entfernt (S6)

Parken
Besucher des bosco können direkt vor dem Haus parken.
Die Tiefgarage der Gemeinde Gauting ist jeden Tag bis Mitternacht geöffnet (Einfahrt Schulstraße).

Fahrradständer befinden sich auf dem Gelände vor dem Gebäude.

Ansprechpartner

Judith Steindler Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 / 2183 8851 E-Mail schreiben