11.12.2019, Eichstätt

Die Unbequemen: Über Haltung und Mut im Journalismus - und die Kritik am Journalismus

 

Sie bleibe trotz Gegenwind der Wahrheit auf der Spur. Mit diesen Worten hat Anja Reschke, neben anderen Auszeichnungen, den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis bekommen. Als Moderatorin der Fernsehsendungen PANORAMA und ZAPP (NDR-Medienmagazin) zeige sie Haltung ohne Arroganz, Toleranz ohne Beliebigkeit und Stehvermögen ohne Sturheit. Der Preis ist nach dem langjährigen „Tagesthemen“-Moderator Hanns Joachim Friedrichs (1927-1995) benannt.

Reschke, 1972 in München geboren und seit zwei Jahrzehnten journalistisch beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) zuhause, hat mit PANORAMA viele Skandale enthüllt. 2015 forderte sie in einem „Tagesthemen“-Kommentar, die Hetze gegen Flüchtlinge müsse ein Ende haben. Jetzt müsse jeder Haltung zeigen. Das brachte ihr viel Zuspruch ein, aber auch blanken Hass.

In Eichstätt erzählt Reschke, sie ist beim NDR inzwischen Leiterin des Programmbereichs Kultur und Dokumentation, wie sie als Journalistin mit der plötzlichen Beachtung umgeht. Und welcher Druck und welche Verantwortung auf dem Journalismus in diesen aufgeheizten Zeiten liegt.

Die Veranstaltung wird moderiert von Valérie Müller, jetzt (das junge Magazin der SZ).

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Studiengangs Journalistik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, der Süddeutschen Zeitung und von jetzt (das junge Magazin der SZ).

 

Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung von:

       

 

„Die Unbequemen: Über Haltung und Mut im Journalismus – und die Kritik am Journalismus.“

  • 1/1

Anreise mit dem Auto

Eichstätt erreicht man aus Richtung Nordwesten und von Ingolstadt über die B 13. Wer über die A 9 aus Richtung Nürnberg kommt, verlässt die Autobahn an der Anschlussstelle „Altmühltal“ und fährt von dort in rund 20 Minuten über die Jurahochstraße (E 21) nach Eichstätt. Aus Richtung München verlässt man die A 9 an der Anschlussstelle „Lenting“ und folgt der Ausschilderung.

Den Campus Ingolstadt erreicht man von der A  9 über die Abfahrt „Ingolstadt Nord“. Zunächst in Richtung „Stadtmitte“ fahren (1,5 km der Goethestraße folgen). Nicht dem Schild „Universität“, sondern dem Schild „P Münster“ folgen. Nach der Bahnunterführung zweite Straße rechts in die Östliche Ringstraße einbiegen. Der Ringstraße 1 km folgen. Nach der Esso Tankstelle (auf der rechten Seite) links einordnen und bei nächster Gelegenheit links in die Friedhofstraße einbiegen (Richtung Parkhaus Münster). Nach 200 m befindet sich auf der linken Seite ein Backsteingebäude (Jugendherberge). Direkt nach diesem Gebäude ist die Einfahrt zum Parkplatz der Universität.

Anreise mit der Bahn

Eichstätt liegt in der Mitte zwischen Nürnberg und München an der Bahnstrecke Treuchtlingen – Ingolstadt. Den Haltepunkt „Eichstätt Bahnhof“ verbindet ein Triebwagen mit der fünf Kilometer entfernt gelegenen Endstation „Eichstätt Stadt“. Bitte lösen Sie eine Fahrkarte nach „Eichstätt Stadt“. Von dort gehen Sie zu Fuß in etwa 10 Minuten zur Universität (Richtung Innenstadt).

Ingolstadt liegt an der Bahnstrecke München – Nürnberg. Vom Hauptbahnhof kann man in etwa 15 Minuten mit dem Bus bis direkt vor das Universitätsgebäude fahren. Dazu steigt man am Hauptbahnhof entweder in die Linie 10 (Richtung „Herschelstraße“) oder in die Linie 11 (Richtung „Audi-GVZ“) und fährt bis zum Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB). Vom ZOB geht es mit der Linie 50 (Richtung „Gaimersheim“) oder der Linie 60 (Richtung „Gerolfing“) zur Uni (Haltestelle „Kreuztor“).

Ansprechpartner

Ann-Marie Bothe
Ann-Marie Bothe Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 2183 8978 E-Mail schreiben