12.09.2015, München

Rückblick: Nacht der Autoren

Am 6. Oktober 1945 erschien die Süddeutsche Zeitung zum ersten Mal. 70 Jahre später ist die Zeitung ein Pfeiler der deutschen Medienlandschaft und mit ihren geistreichen, fundierten und unterhaltsamen Artikeln Informationsquelle und Wegbegleiter für weit über eine Million Leser. Die Nacht der Autoren gibt es seit 9 Jahren. Dieser Abend, an dem die Autoren und Redakteure ihre Schreibtische verlassen, um sich ihren Lesern zu zeigen, ist mittlerweile ebenfalls eine Institution, die sich ungebrochener Beliebtheit erfreut. Im Jubiläumsjahr der Zeitung wurden am 12. September wieder sechs Veranstaltungsorte in der Münchner Innenstadt zum Schauplatz für 26 Lesungen und Diskussionen.

Rund 1900 Besucher kamen in diesem Jahr, um neben unterhaltsamen Lesungen vor allem auch Geschichten aus dem Arbeitsalltag der Redakteure der Süddeutschen Zeitung zu hören. Im Künstlerhaus füllten die Streiflichter wie üblich den Saal bis auf den letzten Platz. Im HVB Forum wollten die Zuschauer von den Kapitalismus-Experten nicht nur etwas über andere Lösungsansätze für unser Wirtschaftssystem wissen, sondern auch, wie es die Zeitung selbst denn in der heutigen Zeit so mit der eigenen Unternehmenskultur hält. Das Thema Flüchtlinge bestimmte hier – aber auch an anderen Locations – dann bei den weiteren Auftritten die Fragerunde der Zuschauer. Im Literaturhaus gaben der alte und der neue Chefredakteur Einblicke in die Geschicke und Geschichte der SZ, das Feuilleton lieferten zum Schluss mit einer fast zweistündigen Bühnenshow den Beweis, dass Zeitung richtig abwechslungsreich und vor allem unterhaltsam sein kann. Noch mehr Einblicke in die diesjährige Nacht der Autoren finden Sie im nebenstehend Artikel des Süddeutschen Zeitung.

 

Das Gesamtprogramm zur Nacht der Autoren 2015 finden Sie hier.

Künstlerhaus
Festsaal, Lenbachplatz 8

17.30 Uhr
Streiflichtautoren lesen Streiflichter.
Mit Harald Hordych, Joachim Käppner, Hilmar Klute, Christopher Schmidt und Hermann Unterstöger

19.00 Uhr
Grexit: Richtig oder falsch?
Mit Marc Beise, Cerstin Gammelin, Alexander Hagelüken und Nikolaus Piper

20.00 Uhr
Zwischen den Zeilen – was wir tun, wenn wir nicht tippen. Anekdoten aus 70 Jahren SZ.
Erzählt von Karl Forster, Susanne Hermanski und Gernot Sittner (SZ-Chefredakteur a.D.)

21.00 Uhr
Legenden vom gesunden Leben – Wer ständig vorbeugt, kann sich nie zurücklehnen.
Mit Werner Bartens

 


Gloria Palast
Karlsplatz 5

18.00 Uhr
Zeitung auf Luftschlangen
Nico Fried, Friederike Zoe Grasshoff und Christian Mayer lesen die schönsten und schrägsten Geschichten aus dem Gesellschaftsressort.

19.00 Uhr
Die Fifa-Mafia. Wie der Fußball in die Hände des organisierten Verbrechens geriet – und was Sepp Blatter damit zu tun hat.
Thomas Kistner und Claudio Catuogno im Gespräch.

20.00 Uhr
Print/Online/Digital – Wie sich die Zeitung verändert.
Chefredakteur Wolfgang Krach im Gespräch mit Julia Bönisch, stv. Chefredakteurin SZ.de

21.00 Uhr
Hier spielt das Leben – Kolumnen und Texte über Menschen, Liebe und Schicksal.
Gelesen von den SZ.de-Autoren Lars Langenau und Violetta Simon.

 


HVB Forum
Kardinal-Faulhaber-Straße/ Ecke Prannerstraße

17.30 Uhr
Für und Wider den Kapitalismus.
Mit Johan Schloemann und Andreas Zielcke

18.30 Uhr
Die Seite Drei erzählt.
Mit Christiane Schlötzer und Karin Steinberger.
Dirk von Gehlen stellt das Projekt „Langstrecke“ vor.

19.30 Uhr
Swissleaks, Luxleaks, Offshoreleaks: Wie die SZ Großrecherchen mit oft mehr als hundert internationalen Partnern
ablaufen. Eine neue Gattung.
Mit Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Ulrich Schäfer

20.30 Uhr
Europa: Grenzen, Kriege, Währungssorgen – eine Gemeinschaft unter Druck.
Mit Daniel Brössler, Cathrin Kahlweit und Christiane Schlötzer

 


Residenz
Max-Joseph-Saal
Residenzstraße 1/ Eingang Kapellenhof

18.00 Uhr
Zeitreisen – Reporter erzählen aus sechs Jahrzehnten Korrespondentenleben.
Mit Rudolph Chimelli, Cathrin Kahlweit, Stefan Klein und Stefan Kornelius

19.00 Uhr
Als Frau Doktor bloß die Frau des Doktors war – wie die SZ in 70 Jahren über Familien berichtet hat.
Mit Detlef Esslinger und Ulrike Heidenreich

20.00 Uhr
Wie recherchiert man eigentlich im Vatikan?
Mit Andrea Bachstein und Matthias Drobinski

21.00 Uhr
Digitalisierung: Kommt unsere Wirtschaft künftig ohne Menschen aus?
Mit Varinia Bernau, Guido Bohsem, Helmut Martin-Jung und Ulrich Schäfer

Foyer, 18 – 21 Uhr
Ebola, „Charlie Hebdo“, Flüchtlingselend im Mittelmeer – Wie bereitet man schwierige Themen für Kinder auf?
Die “Süddeutsche Zeitung für Kinder” stellt ihre Arbeit vor.

 


Literaturhaus
Salvatorplatz 1

17.30 Uhr
Faule Eier: Zwei Menschen sterben an Salmonellen, offenbar ausgelöst durch bayerische Eier. Wie SZ und BR die Machenschaften eines dubiosen Hühnerbarons aufgedeckt haben, und wie die Regierung die Sache kleinredet.
Mit Philipp Grüll und Frederik Obermaier

18.30 Uhr
Die Süddeutsche Zeitung im Wandel der Zeit.
Kurt Kister und Hans Werner Kilz (Chefredakteur der SZ von 1996 bis 2010) im Gespräch mit Laura Hertreiter und Luisa
Seeling.

19.30 Uhr
Die schönsten Momente aus 25 Jahren SZ-Magazin.
Gelesen von der SZ-Magazin Redaktion.

20.30 Uhr
Slam-Battle um die beste TV-Serie.
Mit Karoline Meta Beisel, David Denk, Christine Dössel, David Pfeifer, Alex Rühle und Claudia Tieschky

21.30 Uhr
Feuilleton Live: Die Zeitung auf der Bühne.
Ein Abend mit der Redaktion des Feuilletons und Gästen, die das, was Sie sonst lesen vorführen, spielen oder zeigen.

 


Café Luitpold
Brienner Straße 11

17.30 Uhr
Das Gesicht der SZ – Wie sich das Aussehen der Zeitungsseiten verändert hat.
Mit Carsten Matthäus und Art Director Christian Tönsmann

18.30 Uhr
Hier geht gerade die Welt unter – eine multimediale Erzählung über radioaktiven Müll, überflutete Atolle und darüber, wie die
Menschen ihre Lebensgrundlage zerstören.
Präsentiert von der Entwicklungsredaktion von SZ.de.

19.30 Uhr
Endlich Warmwasserferien! Ein Blick zurück in die Anfänge des Reiseteils.
Mit Stefan Fischer, Monika Maier-Albang und Jochen Temsch

20.30 Uhr
Für die beste Zeit des Lebens – jetzt.de. Geschichten und Kolumnen aus dem jungen Magazin der Süddeutschen
Zeitung.
Mit Jakob Biazza, Charlotte Haunhorst, Christian Helten, Mercedes Lauenstein, Nadja Schlüter und Jan Stremmel

 

Die Nacht der Autoren der Süddeutschen Zeitung fand wieder an sechs ausgewählten Veranstaltungsorten in der Münchner Innenstadt statt. Einige sind bereits bekannt von früheren Autorennächten, doch auch einige neue Locations können in diesem Jahr entdeckt werden.

 

Künstlerhaus

Das im Jahr 1900 erbaute und nach dem Zweiten Weltkrieg wiedererrichtete Künstlerhaus am Lenbachplatz wurde von Franz von Lenbach, Ferdinand von Miller und Gabriel von Seidl erdacht und gegründet. Seit jeher ist es ein Treffpunkt der Künstler mit der Gesellschaft. Der Festsaal, als größter Raum des Hauses, befindet sich im 1. Obergeschoss und ist mit seinen  vertäfelten Wänden, Gemälden und Kronleuchtern ein wahres Kleinod.

Anfahrt Künstlerhaus

Gloria Palast

Der Gloria Palast am Stachus war in diesem Jahr das erste Mal bei der Nacht der Autoren als Veranstaltungsort dabei. Mit seinen eleganten Ledersesseln mit verstellbarer Rückenlehne ist diese Location mehr als ein normales Kino. Im Jahr 2012 eröffnete das Haus nach liebevoller Renovierung wieder und entführt seine Besucher in das Ambiente der 50er Jahre.

Anfahrt Gloria Palast

HVB Forum

In einem majestätischen Palais in der Münchner Innenstadt befindet sich das HVB Forum. Dieses beherbergt neben Büros der gleichnamigen Bank auch mehrere Veranstaltungsräume. Das große Atrium im ersten Obergeschoss beeindruckt dabei besonders durch die aus dem 1893 erbauten Ursprungsgebäude erhaltenen Marmorsäulen, die von der modernen Architektur des Forums umgeben werden.  Da das Forum im November diesen Jahres schließt, bot die Nacht der Autoren eine der letzten Gelegenheiten, dieses beeindruckende Veranstaltungsambiente zu genießen.

Anfahrt HVB Forum

Max-Joseph-Saal

Der Max-Joseph-Saal ist einer der kleineren Räume der Residenz. Mit seinen aufwändigen Stuckarbeiten und üppigen Kronleuchtern bietet er einen wunderschönen Rahmen für Konzerte und Lesungen in der Münchner Innenstadt.

Anfahrt Max-Joseph-Saal

Literaturhaus

Auch das Münchner Literaturhaus war schon des Öfteren Gastgeber bei der Nacht der Autoren der Süddeutschen Zeitung. Das Foyer des großen Veranstaltungssaals im dritten Obergeschoss bietet einen faszinierenden Blick auf die Theatinerkirche. Das angeschlossene Restaurant Oskar Maria versorgt die Besucher darüber hinaus mit kulinarischen Köstlichkeiten.

(Foto: Schinzler)

Anfahrt Literaturhaus

Café Luitpold

Im Café Luitpold in der Brienner Straße mischen sich das Kaffeehausambiente goldener Zeiten und die Moderne zu einer einmaligen Atmosphäre für kulinarische und kulturelle Genüsse. Neben dem Gastronomiebetrieb bietet das das Haus im Palmgarten Raum für regelmäßige Lesungen und Salons.

Anfahrt Café Luitpold 

  • 1/6 Zeitung auf Luftschlangen im Gloria Palast

  • 2/6 Alter und neuer Chefredakteur im Literaturhaus

  • 3/6 Auslandskorrespondenten im Max-Josef-Saal

  • 4/6 Cafe Luitpold

  • 5/6 Kapitalismus-Debatte im HVB Forum

  • 6/6 HVB Forum

Das Video der Nacht der Autoren 2014 finden Sie hier.

Ansprechpartner

Barbara Bernard Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 / 2183 9234 E-Mail schreiben
Verena Busch Projektmanagerin SZ Events Tel. 089 2183 8312 E-Mail schreiben

Berichterstattung

Der Nachbericht zur Nacht der Autoren

Mehr lesen
Weitere interessante Veranstaltungen
  • Nacht der Autoren 2014
    13.09.2014, München

    Nacht der Autoren 2014

    13.09.2014, München

    Nacht der Autoren 2014

    Bei der achten Süddeutsche Zeitung Nacht der Autoren traf ein begeistertes Publikum auf 76 Redakteure und Autoren der Süddeutschen Zeitung. Details